conplement AG

Retrospektive

Messebesucher konnten unmittelbar erleben, welche Mehrwerte smarte Produkte bieten können. Anhand zweier Showcases wurden vielfältige Anwendungsmöglichkeiten gezeigt, die das Zusammenspiel vernetzter Geräte mit der IoT-Core-Services (ICS) heute schon bietet. So wird aus einem herkömmlichen Kaffeevollautomaten ein smartes Gerät und ein bekanntes Computerspiel der 1980er Jahre macht abstrakte Größen wie Latenzzeit, künstliche Intelligenz und Device-to-Cloud-Kommunikation spielerisch erfahrbar.


Co-Innovation mit der conplement AG

Noch nie war das Potenzial für smarte Geräte größer als heute. Damit für Medizingerätehersteller der Weg von der Idee zum Produkt schneller und effizienter gestaltet werden kann, offeriert die conplement AG einen Methodenkoffer für agile Produktinnovation. In Co-Kreation mit interdisziplinären Kundenteams werden schnell und konkret neuartige Produkte und Geschäftsmodelle erarbeitet. Nutzerzentriertes Vorgehen, validiertes Lernen und iterative Vorgehensweise sind dabei Basis für erfolgreiche Agilität.

Agile Produktinnovation

Mit Agiler Produktinnovation werden in Zusammenarbeit mit unserem Kunden neuartige Produkte und neue Geschäftsmodelle kreiert. Es ist eine Kombination aus

  • Design Thinking
  • User Experience Design
  • Agilen Methoden

und schafft in kürzester Zeit relevante und validierte Produktentwürfe.

mehr zum Thema


Zusammenspiel vernetzter Geräte – Die conplement Showcases

Ein Standard-Kaffeevollautomat ist mit Sensoren zum Messen der Füllstände für Wasser, Milch und Bohnen, sowie einen Schwingsensor zur mechanischen Überwachung des Mahlwerks ausgestattet.
Die Sensorenwerte werden kontinuierlich in die conplement ICS übertragen. Ein Algorithmus in der Cloud prognostiziert unter anderem die künftige Ausfallwahrscheinlichkeit des Mahlwerks, um bereits vor einem Ausfall eine Serviceaktion einleiten zu können. Alle Parameter werden über Weboberflächen für Benutzer, Betreiber und Gerätehersteller visualisiert.

Demonstriert wird damit:

  • Predictive Maintenance auf Basis maschinellen Lernens und „Big Data“ Analysen
  • Fernüberwachung und –steuerung (Remote Monitoring und Remote Control)
  • Sammeln und Auswerten von Echtdaten aus dem Feld für künftige Entwurfsentscheidungen
  • Nutzen von Kommunikationskanälen bei Events und Alarms

Lightboard

Das Showcase zeigt spielerisch die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten, die das Zusammenspiel vernetzter Geräte mit intelligenten Cloud-Services schon heute bietet. Ein bekanntes Computerspiel der 1980er Jahre, das über ICS in der Cloud läuft, wird am Messestand auf einer LED-Lichtwand visualisiert und lässt sich dort mit Controller, Smartphone oder anderen vernetzten Gerätschaften steuern. Gleichzeitig werden permanent Daten zum Spielverlauf erhoben, im Hintergrund mit historischen Daten verglichen und daraus eine Prognose zur verbleibenden Spielzeit errechnet. Bei Eintritt des „Game over“ wird ein Service-Ticket generiert und damit die Möglichkeiten eines cloudbasierten Service-Managements demonstriert.


Vernetzung von medizinischen Geräten

IoT-Core-Services: Die stabile, sichere und global skalierbare Basisplattform, um Medizingeräte im Internet der Dinge mit der Cloud zu vernetzen. Mehr zu Smarte Medizintechnik

Sie haben noch Fragen?

Ihr Ansprechpartner

Thomas Hemmer
Chief Technology Officer

Kontakt
thomas.hemmer@conplement.de
Tel.: +49 911 25 50 976 0


Smarte Medizintechnik

Die digitale Revolution ist längst im Gesundheitswesen angekommen. Wir zeigen Ihnen wie Sie diese Chance nutzen können. Mehr zum Thema


Von der Idee zum Produkt

Mit unserer Kompetenz für agile Produktinnovation und unserem IoT Plattformkonzept gehen unsere Teams gemeinsam mit Ihnen nutzerzentriert und iterativ den Weg von der Ideenfindung über einen validierten Prototyp bis hin zu Ihrem vernetzten Produkt. Mehr zum Thema


IoT – Herausforderung für Unternehmer, Chance für Unternehmen

Im „Internet der Dinge“ (IoT) können sich Produkthersteller durch Innovationen aus Software, Daten und Vernetzung vom Wettbewerb differenzieren.
Mehr zum Thema IoT


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutzerklärung
OK